BuddhaWeg-Sangha

Mitglied der Association Bouddhiste Zen d'Europe

Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union

 

 

 


Zen und Focusing

Eine Begegnung

 

17. September 2022

mit


Ines Steggewentze und Dietmar Steinbach




 


Focusing nenne ich die Zeit, in der man mit etwas ist, das man körperlich spürt, ohne schon zu wissen, was es ist.

(Gene Gendlin, Gründer des Focusing)


In Zazen wird der Geist wie der weite Himmel, der die Sonne, den Mond, die Sterne, die Wolken aufnimmt. Er umfasst alles, weil er immer viel weiter ist als das, was erscheint. Deshalb ist es in Zazen nicht nötig, Gedanken oder Gefühle zu unterdrücken. Wir begnügen uns damit, sie aufzunehmen, ohne sie an uns zu binden. Alle immer wiederkehrenden Gedanken und Gefühle können Signale sein, die unser Verständnis für das, was in uns und in Beziehungen zu anderen geschieht, erweitert.

Wie gehen wir mit diesen Signalen um, um angemessen und auf die rechte Weise auf dem Bodhisattva-Weg zu handeln?


Beim Focusing richten wir unsere Aufmerksamkeit auch nach Innen und wenden uns unserem inneren Erleben zu. Dabei nehmen wir die Signale unseres Körpers wahr, bleiben dabei und spüren ihnen nach. So eröffnet sich uns ein Zugang zu unserem körperlichen Wissen und unserer inneren Weisheit, woraus sich eine Lösung entfalten kann. Häufig sind es ja immer wiederkehrende Gedanken oder Gefühle, die uns beschäftigen. Beim Focusing können wir sie ansehen und wertschätzen und schauen, was sich daraus ergibt. Auch im täglichen Leben begegnen uns körperliche Gefühle wie „Kloß im Hals“ oder „ein mulmiges Gefühl“, wer kennt das nicht?
Aber was will uns das sagen und wie gehen wir damit um?   


Anhand von Übungen und Gesprächen werden wir Focusing kennenlernen. Um zur Stille des Geistes zurückzukehren, werden wir während des Tages Zazen praktizieren.


Teilnahmebeitrag: 30 Euro

Mittagessen: Wird nach Anmeldung abgesprochen.

Für Zazen bitte dunkle, bequeme Kleidung mitbringen.

 


Anmeldeschluss: 9. September 2022

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Nutzung von Mobiltelefonen und Internetzugängen!

ab 9.30 Uhr Ankommen

10.00-10.45 Uhr Zazen und Zeremonie

11.00-12.45 Uhr Focusing 1. Teil

Mittagspause

14.00-15.30 Uhr Focusing 2. Teil

Kaffeepause

16.00-16.45 Uhr Zazen

17.00-17.45 Uhr Abschlussrunde

18.00 Uhr Ende

 

Ines Steggewentze leitet das Zen-Zentrum Solingen. 2006 wurde sie von Roland Yuno Rech zur Zen-Nonne ordiniert. 2021 erhielt sie von Heinz-Jürgen Metzger die Dharma-Weitergabe. Ines arbeitet als Sozialarbeiterin an einem Düsseldorfer Gymnasium. Es ist ihr ein tiefes Anliegen, die Zen-Praxis als einen engagierten Weg in den Alltag zu übertragen. Seit vielen Jahren leitet sie Praxistage und Workshops im Robashin-Dojo.


Dietmar Steinbach ist Zen-Mönch und langjähriger Schüler von Roland Yuno Rech. Er leitet die Zen-Gruppe Münster. Nach vielen Jahren im Management von internationalen Firmen ist er ausgestiegen und arbeitet seither selbständig als Business Coach (www.steinbachandfriends.de) und bildet auch Coaches aus. Dabei nutzt er mit Begeisterung Focusing, woraus sich nachhaltige Lösungen ergeben.

Er ist zertifizierter Focusing-Trainer und engagiert sich auch ehrenamtlich als Vorstandsmitglied der Deutschen Focusing Gesellschaft DFG.

 


zur Anmeldung
Impressum Juristischer Hinweis Datenschutz